Mein Einstieg in die Amigawelt begann mit dem Commodore Amiga 600 und finde ihn auch heute noch trotz seiner vielen Einschränkungen als ein recht hübsch gewordenes Amiga Modell. Leider besitze ich diesen Ur-Amiga mit dem alles begann nicht mehr und erst 2014 folgte sein Nachfolger.

Perfekt geeignet bei wenig Platz als idealer Spielecomputer oder auch für Unterwegs auf Veranstaltungen und Ausstellungen besonders gut nutzbar, zeigt er doch bei entsprechender Ausstattung für ein staunen und schmunzeln im Gesicht.

Die Ausstattungsmerkmale meines Amiga 600 Desktop im Einzelnen:

  • ACA 630
    • Motorola 68030 / 25 Mhz
    • 32 MB Arbeitsspeicher
  • Indivision ECS
    • 24bit Flickerfixer
    • FPGA basierendes Design mit FlashROM
  • A604
    • 1 MB Grafikspeicher
    • batteriegepufferte Echtzeituhr
  • MP3@64
    • Uhrenport MP3-Modul
    • MAS 3507D DSP
  • RapidRoad USB
    • Uhrenport USB-Kontroller
    • Unterstützt USB 1.1 und USB 2.0 (kein Highspeed-Modus)
    • Integrierter 2-Port-Hub
  • SanDisk Ultra II
    • CompactFlash
    • 4 GB
  • Netgear FA411
    • 10/100 Mbit PCMCIA Netzwerkkarte
  • Betriebssysteme
    • AmigaOS 3.1 (M68k) mit Directory Opus Magellan II
  • Leistungsaufnahme
    • 21 Watt (Leerlauf)
    • 25 Watt (Vollast)

Impressionen