Blizzard SCSI Kit IV

 |   |  Kommentieren

Blizzard SCSI Kit IVMit der bisheringen Performance meiner Festplatte im Datendurchsatz konnte ich nicht zufrieden sein. Selbst mit einem IDEfix Express Adapter erreichte ich mit meiner Blizzard 1260 im Amiga 1200 kaum mehr als 3 MB/s und musste mich zudem mit dem resourcenfressenden PIO Modus zufrieden geben.

Glücklicherweise lässt sich die Blizzard 1260 direkt mit einem SCSI Kit nachrüsten. Ausgestattet mit einem Symbios Logic 53CF94-2 oder Qlogic FAS216 Kontroller können so bis zu 10 MB/s im synchronen Betrieb erreicht werden bei voller DMA Unterstützung. Bis zu 7 Geräte können daran angeschlossen werden und daneben bietet der Kontroller noch eine Option für bis zu 128 MB zusätzlichen Arbeitsspeicher.

Die Installation ist schnell und einfach zugleich. Einfach den Kontroller auf die Blizzard 1260 aufstecken und die Laufwerke anschliessen. Der Treiber befindet sich bereits im Rom der Karte und steht somit direkt nach dem Einschalten zur Verfügung. Anschliessend gilt es die Laufwerke an den neuen Kontroller anzupassen, um die bestmögliche Performance zu erreichen.

Dazu habe ich in der HDToolBox die Werte für Mask (0x7FFFFFFE) und MaxTransfer (0x7FFFFFFF) angepasst sowie das Tool MyUnitControl auf dem Aminet geladen. Damit lässt sich der Kontroller nun optimal an das System anpassen und mittels Befehlszeile aus der User-Startup aufrufen. Im mitgelieferten Guide sind die einzelnen Optionen gut erklärt. Hier gilt, probieren geht über studieren.

In meinem aktuellen System erreiche ich nun Werte von über 8 MB/s und komme damit fast an das Limit des Kontrollers heran. Wer die Kosten und Mühen nicht scheut, dem kann das Blizzard SCSI Kit IV nur wärmstens empfohlen werden und erhält somit die volle Punktzahl.

Meine Wertung: checkmark_5

Hinterlasse eine Antwort





Zur Werkzeugleiste springen