Indivision AGA MK2

 |   |  Kommentieren

Seit wenigen Tagen ist die neue Indivision AGA MK2 für Amiga 1200/4000T sowie 4000D/CD32 im Handel erhältlich. Die Preise liegen bei 149,90 Euro für die Amiga 1200/4000T Version bzw. 199,90 Euro für die Amiga 4000D/CD32 Version.

Der Indivision AGA MK2 ist ein interner Flickerfixer und ermöglicht den Anschluss moderner Monitore, welche die sonst üblichen Amigasignale nicht darstellen können. Neben den schon vom Vorgänger Indivision MK1 bekannten Merkmalen, wie 24-bit Farbauflösung, Unterstützung für Super Hires Modi und Highgfx bis zu 1024×768 Pixel bringt der Nachfolger als Neuerungen einen DVI-I Anschluss anstelle der VGA Buchse mit. Außerdem wurde der Pixelclock auf bis zu 135 MHz erhöht und der Framebuffer beträgt nun 16 MB. Ein dezentes, halbtransparentes On-Screen-Display ersetzt den Splashscreen der Vorgängerversion und alle Bildschirmauflösungen können mit mindestens 60 Hz ausgegeben werden. Die Firmware kann wie gewohnt über Software aktualisiert werden. Ein Konfigurationstool ist derzeit noch in Arbeit und kann später über die Internetseite des Herstellers bezogen werden.

Anders als der FlickerMagic von DCE kolidiert leider auch der Indivision AGA MK2 im Amiga 1200 wie schon sein Vorgänger mechanisch mit diversen Uhrenporterweiterungen (z.B. Prelude 1200, Delfina 1200, Melody 1200, IOBlix 1200) und der BVision PPC Grafikkarte. Hier hätte ich mir ebenfalls eine Verbesserung gewünscht und somit bleibt es dem geneigten Amiga 1200 Besitzer überlassen, ob sich eine Anschaffung für ihn lohnt und gegebenenfalls auf vorhandene Uhrenporterweiterungen verzichtet.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Indivision AGA MK2"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Cem
Gast

so geil!

wpDiscuz