Subway USB-Kontroller

 |   |  Kommentieren

Subway USBEine neue Erweiterung ist eingetroffen und mit dem Subway USB-Kontroller erreicht mein Amiga 1200 die wohl letzte Ausbaustufe – vorerst zumindest.

Die Subway ist ein USB-Kontroller für den Uhrenport des Amiga 1200 und erweitert diesen dank integriertem Hub um 4-USB-Ports. Der Kontroller ist dabei kompatibel zur USB 1.1- und USB 2.0-Spezifikation allerdings ohne Highspeed-Modus. Zum aktuellen Preis von 92,90 Euro gehören zum Lieferumfang eine Subway USB-Kontrollerkarte, eine ausführliche Anleitung, eine Treiberdiskette mit Poseidon in der aktuellen Version, ein Uhrenport-Flachbandkabel sowie zwei Haltebleche mit je zwei USB-Anschlüssen.

Nach erfolgreichem Einbau der Subway und der Installation von Poseidon, können auch schon direkt die ersten Geräte genutzt werden. Poseidon unterstützt hierbei eine Reihe von Erweiterungen wie Mäuse, Tastaturen, Laufwerken, Netzwerkadapter oder auch Webcams. Hierzu muss man allerdings erwähnen, das natürlich nicht alle am Markt befindlichen Geräten zu 100% unterstützt werden können, jedoch sollten die gängigsten Modelle ihren Dienst einwandfrei verrichten. Der Guide im Poseidon-Archiv und die Homepage liefern dazu noch ausführlichere Informationen.

Im Betrieb habe ich mit meinen Erweiterungen nahezu keine Probleme. Sowohl Maus als auch Hub, eine 320GB Festplatte und ein Multi-Cardreader funktionieren einwandfrei. Lediglich mit Netzwerkadaptern habe ich an der Subway unter AmigaOS 3.9 ein Problem, welches sich bislang nicht lösen lies. Bei angeschlossenem Gerät wird das System sehr träge und dadurch in der Nutzung eingeschränkt. Unter AmigaOS 3.1 auf dem gleichen Rechner traten die Probleme nicht auf und konnte so erfolgreich eine Verbindung aufbauen. Beim Datendurchsatz sollte man bedingt durch die niedrige Bandbreite des Uhrenports allerdings keine Wunder erwarten. Mit etwa 350 kb/s bei einer Festplatte oder rund 175 kb/s über Netzwerk liegt man hier deutlich hinter den USB-Zorrokarten wie Algor oder Deneb zurück, aber für die meisten Anwendungen sollte die Leistung dennoch völlig ausreichend sein.

Der sehr übersichtliche Voreinsteller macht zudem das Arbeiten mit USB am Amiga zum Kinderspiel und die stetige Weiterentwicklung von Poseidon sorgt immer wieder für neue Gerätetreiber. Die Subway ist im übrigen mit energiesparender 3.3v-Technologie gefertigt und lässt sich auch an vielen anderen Erweiterungskarten mit Uhrenports betreiben. Somit kommt fast jeder Amiga in den Genuss von USB.

Meine Wertung: checkmark_4

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz