Ultimate PPC

 |   |  Kommentieren

Nachdem in der Vergangenheit bereits einige PowerPC-Erweiterungskarten für den Amiga angekündigt, aber nie die Serienreife erlangt haben, schicken sich diesmal 2 Entwickler aus den Niederlanden ins Rennen und wollen mit der Ultimate PPC für den Amiga 4000/3000 endlich wieder für Nachschub auf dem PowerPC-Sektor sorgen.

Auf den ersten Blick scheint dieses Projekt schon sehr weit fortgeschritten zu sein, Bilder zu einem ersten Prototypen sind bereits auf der Interneseite zu sehen, welche zumindest optisch einen guten Eindruck hinterlassen. Die Daten der geplanten Ultimate PPC Erweiterungskarte lesen sich auch sehr interessant:

  • 33 MHz 68040 CPU
  • 128 MB DD3 RAM (für 68040)
  • 1 GHz Freescale QorIQ P1013 PowerPC CPU
  • 2 GB DDR3 RAM als SO-DIMM (für PowerPC)
  • USB2 Host Controller mit integriertem 4 Port Hub
  • SATA2 Controller mit zwei SATA Ports
  • 10/100/1000 Ethernet Controller
  • Embedded 2D Video mit DVI Anschluss

Das besondere an dieser Prozessorkarte ist die Möglichkeit, die in der PowerPC CPU integrierten Erweiterungen (SATA, USB, Ethernet, 2D Video) über einen FPGA direkt von der 68040-Seite anzusteuern und zu nutzen. Anders als die PowerUp-Erweiterungskarten kann der verbaute PowerPC jedoch nicht auf die Amiga-Seite zugreifen und wohl auch nicht als CoProzessor genutzt werden, was für mich derzeit bedingt ein Nachteil darstellt. Auch stellt sich noch die Frage eines passenden Betriebssystems für die PowerPC-Seite, wie AmigaOS4 oder MorphOS. Vielleicht ist dies auch eine Chance für AROS doch noch eine Anerkennung und Nutzen in einem Amiga zu finden. Interessant wäre die Möglichkeit hier 2 Betriebssysteme parallel laufen zu lassen und bei Bedarf zwischen den Welten umzuschalten, was meiner Meinung nach für Entwickler und Anwender alter Software oder Spiele besonders nützlich sein könnte. Ob sich dies jedoch so umsetzen lässt, kann ich nicht beantworten. Laut den Entwicklern könnte eine Vorbestellung bereits gegen Ende 2012 machbar sein, allerdings ist dieser Termin gerade im Hobbybereich nicht als Fixtermin zu verstehen.

Natürlich liest man in den Kommentaren diverser Foren und Newsseiten wieder viel negatives heraus, man sollte lieber gleich eine 68060 CPU verwenden oder gar den Sinn dieses Projektes in Frage stellt und es als Fehlentwicklung darstellt. Es gibt Hersteller, welche aktuell neue Turbokarten auf Basis eines 68030 für den Amiga 1200 auf den Markt bringen und diese wird von der Zielgruppe angenommen und gekauft. Daher sehe ich rein von den Leistungsdaten überhaupt keinen dringenden Bedarf an einer Änderung. Ich finde die Entwickler sollten in Ruhe ihre Ziele umsetzen solange sie selbst an ihr Projekt glauben und Spaß daran haben.

Ich bin gespannt wie sich das Projekt weiter entwickeln wird und wünsche dem Entwicklerteam viel Glück.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Ultimate PPC"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Stanglnator
Gast

Klingt sehr interessant.

Ehrlich gesagt würde ein 68030er mit 50Mhz schon schnell genug sein.
Viel wichtiger wäre die Compatiblität mit WarpOS.
Zusammen mit einem PCI-Slot für ne Voodoo3 zwecks Warp3D würde sich die Karte wie die Warme Semmel verkaufen.

wpDiscuz