GlowIcons unter AmigaOS 3.1

 |   |  Kommentieren

Man liebt sie oder man hasst sie – die GlowIcons. Seit ihrer offiziellen Einführung mit AmigaOS 3.5 im Jahre 1999 wird der eine oder andere AmigaOS 3.1 Nutzer vielleicht schon niedische Blicke gehabt haben, wenn er einen farbenfrohen und bunten AmigaOS 3.5/3.9 Desktop gesehen hat.

Leider setzen die GlowIcons AmigaOS 3.5 als Mindestkonfiguration vorraus, aber nicht jeder möchte unbedingt sein altes System umstellen. Dank der neuen Icon.library von Peter Keunecke ist das kein Problem mehr und in wenigen Minuten erledigt. Musste man früher sich mit einem Trick und einigen Dateien aus AmigaOS 3.5/3.9 bedienen, so genügt heute der Austausch einer einzigen Library, um unter AmigaOS 3.1 den sonst üblichen grauen Desktop mit den GlowIcons etwas aufzuhübschen.

Im ersten Schritt laden wir dazu die aktuelle Icon.library (zur Zeit Version 46.4) aus dem Aminet herunter und entpacken das Archiv. Darin sind 2 verschiedene Versionen enthalten, einmal für 68000 Systeme und einmal für 68020 Systeme oder höher. Die dem eigenen System entsprechende Library kopieren wir nun nach LIBS: und müssen nun noch dafür sorgen, das diese auch geladen wird. Dies kann unter AmigaOS 3.1 entweder mittels der Zeile LoadModule LIBS:icon.library in der Startup-Sequence geschehen oder wer die Möglichkeit hat, kann auch SetPatch in Version 44 nutzen, welche diese dann selbstständig in den Speicher lädt. Das Tool LoadModule ist im Paket bereits enthalten und muss bei Nutzung natürlich noch nach C: kopiert werden.

Standardicons

GlowIcons

Nach einem Neustart sollte nun die Workbench problemlos die GlowIcons in ihrer ganzen Pracht darstellen können, aber nicht nur das. Die neue Icon.library kann noch viel mehr, denn sie kann auch z.B. PNG-Icons oder die AmigaOS4-Icons selbst auf einem AGA-Bildschirm darstellen, ist zudem dabei viel schneller und verbraucht weniger Speicher als die Original Icon.library aus AmigaOS 3.5/3.9

Zum Abschluss kann nun das optische Gesamtbild den eigenen Wünschen angepasst werden. Im Paket enthalten sind dazu noch ein paar weitere Tools enthalten, die nach C: kopiert werden können und so z.B. den Rahmen um die Icons mit AllFramesOff auszuschalten oder das Laden der Icons mit IconsToFastMem in das schnellere FastRAM. Weitere Optionen können im sehr ausführlichen Readme nachgelesen werden.

Als Fazit muss ich sagen, das die neue Icon.library absolut jedem Amiga Nutzer ans Herz gelegt sei. Die Workbench wird dadurch nicht nur bunter sondern auch schneller und spart zudem kostbares ChipRAM bei der Darstellung auf nativen Bildschirmen ein. Egal ob nun GlowIcons, NewIcons, PNG oder AmigaOS4-Icons. Dank der neuen Icon.library sind diese nun alle auch unter AmigaOS3.1 problemlos nutzbar.

Meine Wertung:

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "GlowIcons unter AmigaOS 3.1"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Stephan
Gast

Hi, mal eine Frage

Das sind doch nicht die Standard Glow Icons???? Wieso sind die so schön Aufgelöst?
Wenn ich die mit denen von AOS3.9 Vergleiche sehen die irgendwie besser aus??
Kann man die runterladen?

Stephan
Gast

Vielen Dank, sieht gleich besser aus 🙂

wpDiscuz